Aktuelles

Idsteiner Land

Antrag der FDP-Fraktion: Mindestens 400 Meter Abstand für Ultranet Trasse gefordert

Begründet wird das damit, dass die geplante neue Ultranet-Trasse bisher kaum in den Gremien der Stadtverordnetenversammlung besprochen wurde. Eine genaue Kenntnis zum Stand des Verfahrens ist im Hinblick auf die Bedeutung der Trassenumrüstung für Idstein insgesamt und insbesondere für die betroffenen Anwohner in Wörsdorf und Idstein-Ost sehr wichtig. Es geht darum, dass bei der Verlegung der HGÜ-Trasse in möglichst vielen Bereichen mindestens 400 Meter Abstand von der geschlossenen Bebauung erreicht werden, um Beeinträchtigungen der Anwohner zu minimieren.

OV-Idsteiner Land 11.11.2017 -

Der Antrag im Wortlaut wie folgt.

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Magistrat der Stadt Idstein wird gebeten, zur Vorbereitung auf die in den nächsten Monaten zu erwartende Offenlegung der Planungen im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens für die Amprion-Ultranet-Trasse folgendes zu veranlassen:

  1. Der Stadtverordnetenversammlung ist eine Übersicht über den Stand des Verfahrens und die entsprechenden Termine zu geben. Hierbei sind auch die bisherigen Aktivitäten der Stadt Idstein darzustellen.
  2. Die von der Stadt Idstein im Vorfeld des Verfahrens vorgeschlagenen Alternativtrassen sind in der nächsten Sitzung des Bau-und Planungsausschusses vorzustellen und zu besprechen. Bei dieser Besprechung sind auch die Trassenvorschläge der Bürgerinitiative Ultranet Idstein mit einzubeziehen.
  3. Es erfolgt dort ebenso ein Bericht über den Inhalt und Stand des u. a. von der Stadt Idstein in Auftrag gegebenen Rechtsgutachtens zur HGÜ-Trasse.

Begründung:

Die geplante neue Ultranet-Trasse ist bisher kaum in den Gremien der Stadtverordnetenversammlung besprochen worden. Eine genaue Kenntnis zum Stand des Verfahrens ist im Hinblick auf die Bedeutung der Trassenumrüstung für Idstein insgesamt und insbesondere für die betroffenen Anwohner in Wörsdorf und Idstein-Ost sehr wichtig.

Es geht darum, dass bei der Verlegung der HGÜ-Trasse in möglichst vielen Bereichen mindestens 400 Meter Abstand von der geschlossenen Bebauung erreicht werden, um Beeinträchtigungen der Anwohner zu minimieren.

 

Kommentar schreiben

Kommentare